Theater des Monats November 2018

Tiroler Landestheater und Orchester GmbH, Außenansicht, © Rupert Larl
Tiroler Landestheater und Orchester GmbH, Teilaußenansicht, © Rupert Larl
Tiroler Landestheater und Orchester GmbH, Teilaußenansicht, © Rupert Larl

Tiroler Landestheater und Orchester GmbH - Außenansicht und Zuschauerraum

Tiroler Landestheater und Orchester GmbH, Zuschauerraum, © Rupert Larl
Tiroler Landestheater und Orchester GmbH, Bühne, © Rupert Larl

Tiroler Landestheater und Orchester GmbH - Außenteilansichten

Tiroler Landestheater und Orchester GmbH, Haus der Musik, © Günther Egger
Tiroler Landestheater und Orchester GmbH, Haus der Musik, © Günther Egger

Tiroler Landestheater und Orchester GmbH - Haus der Musik

Fotos: © Rupert Larl und Günther Egger


Tiroler Landestheater und Orchester GmbH | interessante Links



Die Tiroler Landestheater und Orchester GmbH

Innsbruck blickt auf eine fast 400-jährige Theatergeschichte zurück. Bereits 1629 erhielt die Stadt mit dem Theater im Ballhaus der Hofburg das erste Opernhaus im deutschsprachigen Raum. Ein Nachfolgebau entstand 1653-55 bereits genau an der Stelle des heutigen Theaterbaus. Dieser wurde 1846 errichtet und in den 1960’er Jahren generalsaniert. Seit Ende des Zweiten Weltkrieges firmiert das Theater unter der Bezeichnung Tiroler Landestheater, seit 2005 wird es als Tiroler Landestheater und Orchester GmbH Innsbruck geführt.

In direkter Nachbarschaft zum Theater entstand bis Oktober 2018 in rekordverdächtiger dreijähriger Bauzeit das Haus der Musik Innsbruck, in dem neben weiteren Institutionen die theatereigenen Kammerspiele und die Studiobühne [K2] sowie das Tiroler Symphonieorchester Innsbruck mit zwei Konzertsälen einschließlich Räumen für Proben und Administration untergebracht sind.

Träger ist ebenfalls die GmbH, die vom Land Tirol, der Stadt Innsbruck und dem Bund finanziert wird, Geschäftsführer sind Intendant Johannes Reitmeier und der Kaufmännische Direktor Dr. Markus Lutz. Das Tiroler Landestheater ist ein großes Dreispartenhaus mit über 440 festen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern und präsentiert pro Spielzeit etwa 30 Neuproduktionen. Die insgesamt sechs Spielstätten - drei Bühnen: Großes Haus (780 Plätze), Kammerspiele (215 Plätze), [K2] (50 Plätze); drei Konzertsäle: Congress (extern, 1.500 Plätze), Haus der Musik Innsbruck Großer und Kleiner Saal (500 bzw. 99 Plätze) – erfreuen sich einer Auslastung von etwa 88%. Dies und die Zahl von etwa 8.000 Abonnentinnen und Abonnenten sind Beleg für den hohen Publikumszuspruch, den das Haus erhält.

Die hochkarätige Tanzcompany unter der Leitung von Enrique Gasa Valga zeigt sowohl eigene Werke als auch Arbeiten international renommierter Choreografen wie Uwe Scholz oder Jiři Kilián. Im Repertoire des Musiktheaters stehen 2018.19 neben Musicals wie Hello, Dolly! und Chicago nicht nur klassische Opern an (von Bizet, Verdi und Mozart), sondern auch Werke zeitgenössischer Komponisten wie Philip Glass oder Johanna Doderer – deren Liliom sogar als Österreichische Erstaufführung. Zu Ehren des einhundertsten Geburtstags der Republik Österreich setzt man im Schauspiel fast ausschließlich auf österreichische Autorinnen und Autoren (darunter Thomas Bernhard, Felix Mitterer und Bernhard Aichner) und zeigt sechs Uraufführungen, eine davon als Teil des hochwertigen Angebots für Kinder und Jugendliche. Abgerundet wird das Programm durch eine Reihe mehrerer Symphonie- und Sonderkonzerte.