Theater des Monats November 2016

Kleines Theater Bad Godesberg | Innenraum
Kleines Theater Bad Godesberg | Aussenansicht
Kleines Theater Bad Godesberg | Innenraum

Foto: © Kleines Theater Bad Godesberg


Kleines Theater Bad Godesberg | interessante Links


Kleines Theater Bad Godesberg

Ein Zusammenschnitt von Helga Niekammer

Beitrag aus August 2014

Kleines Theater Bad Godesberg

Geschichte:

Das heutige Gebäude des Kleinen Theaters entstand 1922/23 als Wohnhaus für das Bankhaus Gebr. David nach einem Entwurf des ortsansässigen Architekten Willy Maß. In Folge eines Eigentümerwechsels bezog 1924 der Direktor der Schillerwerke das Haus. 1925 erwarb die Gemeinde Godesberg die Immobilie, um dort die Dienstwohnung ihres Bürgermeisters einzurichten. Diese Funktion bekleidete Josef Zander, der in dem Haus von 1926 bis zum Ende seiner Amtszeit 1933 wohnte. Nachfolger Zanders als Bürgermeister und somit auch als Hausherr wurde der NSDAP-Politiker Heinrich Alef.

Nach 1945 diente das Gebäude wechselnden Nutzern. 1969 stellte der Stadtrat von Bad Godesberg es dem Kleinen Theater zur Verfügung, das am 21. Oktober 1958 in der Godesberger Ubierstraße gegründet worden war. Nach umfassenden Umbauarbeiten fand am 18. September 1970 die erste Premiere in der neuen Spielstätte statt.[3] Das Kleine Theater verfügt in dem Gebäude über 161 Sitzplätze, pro Spielzeit werden bis zu 300 Vorstellungen gespielt. Geleitet wird das Theater seit seiner Gründung von Walter Ullrich (* 1931), der somit als dienstältester Theaterintendant Deutschlands gilt. Das Gebäude gehört der Stadt Bonn und wird an das Theater vermietet.