Theater des Monats Februar 2017

Komödie Winterhuder Fahrhaus Hamburg
Komödie Winterhuder Fahrhaus Hamburg
Komödie Winterhuder Fährhaus Hamburg / Kontraste

Fotos: © Thomas Huang


Komödie Winterhuder Fährhaus | interessante Links


Jacobowsky und der Oberst

von Franz Werfel
Fassung und Regie: Jürgen Wölffler

Frankreich 1940. Die deutschen Truppen rücken immer näher auf Paris zu. Für den liebenswerten polnischen Juden Jacobowsky ist es mal wieder soweit. Er muss fliehen. Auch sein Landsmann, der aristokratische Oberst Stjerbinsky, muss Frankreich so schnell wie möglich verlassen. Er hat eine geheime Mission zu erfüllen. Der polternde Militärheld kan Juden nicht ausstehen...

Geschichte der Komödie Winterhuder Fährhaus Hamburg

Die Komödie Winterhuder Fährhaus

Unterhaltend, vielseitig und charmant: Die Komödie Winterhuder Fährhaus steht seit ihrer Gründung im Jahre 1988 als einziges Hamburger Theater konsequent für moderne Großstadtkomödien am Puls der Zeit. Der Spielplan spannt dabei einen weiten Bogen vom heiteren Boulevard, modernen wie klassischen Komödien, Volksstücke, Lustspiele usw. Attraktiv wird das Programm vor allem durch zahlreiche bekannte Stars aus Film und Fernsehen wie Tanja Wedhorn, Saskia Valencia, Andrea Lüdke, Barbara Wussow, Marion Kracht, Nora von Collande, Herbert Herrmann, Walter Plathe, Marek Erhardt, Oliver Mommsen, Jochen Busse u.v.m., die hier regelmäßig auf der Bühne stehen.  

Im Rahmen der Komödie-Extra wird das Programm durch Sonderveranstaltungen aus den Bereichen Literatur, Musik und Kleinkunst ergänzt, bei denen etablierte Größen ebenso auftreten wie junge Nachwuchskünstler. Weiterhin zu sehen gibt’s Familientheater aus der Hand von Christian Berg, Deutschlands bekanntestem Spezialisten auf diesem Gebiet.  

Von Beginn an gehört das Haus zur künstlerischen Direktion von Jürgen Wölffer, seinem Bruder Christian Wölffer und seinem Sohn Martin Woelffer (Berlin). Ebenfalls mit im Team der ersten Stunde war Theaterleiter Rolf Mares, der im August 1988 die Direktion der Hamburgischen Staatsoper abgab und mit dem Aufbau der Komödie Winterhuder Fährhaus eine neue Herausforderung annahm. Nach elf Jahren der Leitung übergab Rolf Mares diese 1999 schließlich an Michael Lang, der noch bis August 2017 das Amt bekleidet. Seine Nachfolge tritt Britta Duah an, die zuvor den Vertrieb der Komödie Winterhuder Fährhaus leitete. 

Seit der Spielzeit 1990/1991 spielt die Komödie Winterhuder Fährhaus als eines der ersten Hamburger Theater ohne Sommerpause das ganze Jahr durch.  

In der Komödie Winterhuder Fährhaus werden pro Spielzeit sechs Produktionen (Hauptstücke) für sechs bis neun Wochen en suite gespielt. Die Stücke werden gemeinsam mit den Komödien-Bühnen in Berlin konzipiert und realisiert. Ziel ist es, die Produktionen möglichst an zwei Bühnen (plus Tourneen) zeigen zu können, um die Produktionskosten auf mehrere Häuser zu verteilen. Nur so ist es möglich, ein Theater ohne Subventionen mit einem hohen Aufgebot an bekannten Schauspielern an einem exponierten Standort zu führen.

Das Theater KONTRASTE

Das Theater KONTRASTE im kleinen Saal im Winterhuder Fährhaus steht für intelligente Stücke, scharfe und treffende Zeitkritik und moderne Unterhaltung mit Biss und subtilem Humor. Aus der Feder zeitgenössischer Autoren der jüngeren Generation stammen Kammerspielen mit psychologischer Tiefenschärfe zu aktuellen und brisanten Themen. Die dichte Atmosphäre, das eindringliche Spiel hochkarätiger Schauspieler, die ungewöhnliche Perspektive und die unmittelbare Nähe zum Bühnengeschehen machen das Theater unverwechselbar und zu einem ästhetischen, aufwühlenden Erlebnis.