Theater des Monats Februar 2019

Theater Lüneburg, Außenansicht, © kozycki / Theater Lüneburg
Theater Lüneburg, Banner Foyer Großes Haus, © kozycki / Theater Lüneburg

Theater Lüneburg / Außenansicht und Banner Foyer Großes Haus

Theater Lüneburg, Junge Bühne T.3, © Jochen Stüber / Theater Lüneburg
Theater Lüneburg, Foyer T.NT Studio, © kozycki / Theater Lüneburg

Theater Lüneburg / Junge Bühne T.3 und Foyer T.NT Studio

Fotos: © kozycki / Theater Lüneburg - Jochen Stüber / Theater Lüneburg 


Theater Lüneburg | interessante Links



Theater Lüneburg

Das Theater Lüneburg hat sich in den vergangenen Jahren zu einem vielbeachteten Dreispartenhaus entwickelt und zählte in den letzten beiden Spielzeiten jeweils über 110.000 Zuschauer. Pro Saison präsentiert es etwa 30 Neuproduktionen und rund 500 Vorstellungen bzw. Veranstaltungen. Zentrales Anliegen der künstlerischen Leitung um Intendant Hajo Fouquet ist es, vielfältiges Theater vor allem für die Bürger der Stadt und der umliegenden Region zu machen. Dabei beschränkt sich das Theater Lüneburg nicht auf einzelne Sparten, sondern zeigt die gesamte Bandbreite aus Sprechtheater, Oper, Operette, Musical, Tanz, Konzert und Sonderveranstaltungen. Präsentiert werden Klassiker ebenso wie zeitgenössische Theaterstücke. Oper wird teils in Originalsprache, teils auf Deutsch gesungen. Besondere Akzente setzt das Theater Lüneburg mit bemerkenswerten Stückentwicklungen und weiteren Uraufführungen. Am Theater fest engagiert sind ein Schauspiel-, ein Musiktheater- und ein Ballettensemble sowie ein Opernchor und die Lüneburger Symphoniker.

Ein reiches Angebot von Rahmenveranstaltungen – von öffentlichen Proben über Einführungen bis hin zu Nachgesprächen – lädt ein, sich näher mit Stücken und Inszenierungen zu beschäftigen. Damit ist der enge Kontakt zu den Theatermacher*innen garantiert, ebenso bei den zahlreichen Angeboten zum Aktiv-Werden: sei es bei den TheaterJugendClubs, dem Seniorenclub „Die Mimetten“ oder im Extrachor. Beim „Jungen Musical“ arbeiten jugendliche Akteure mit erwachsenen Profis zusammen und spielen pro Jahr bis zu 20 Schul- und Abendvorstellungen auf der Jungen Bühne T.3.

Das Theater Lüneburg wurde 1946 als Stadttheater gegründet, seit 1975 ist neben der Hansestadt Lüneburg der Landkreis Lüneburg zweiter Gesellschafter. Zu Beginn war es in wechselnden Spielstätten untergebracht, bevor es 1961 in ein ehemaliges Kino der britischen Besatzungstruppen einzog, das zum Theater umgebaut wurde. Der Bau wurde mehrfach erweitert, zuletzt 2009 um die Junge Bühne T.3, sodass es mittlerweile über drei Spielstätten verfügt: das Große Haus mit 542 Plätzen, das T.NT Studio mit 99 Plätzen und das T.3 mit 140 Plätzen.

Das Theater Lüneburg verbindet eine enge Zusammenarbeit mit verschiedenen Kooperationspartnern, u.a. der Musikschule der Hansestadt Lüneburg, dem Museum Lüneburg, der Leuphana Universität und dem SCALA Programmkino.
Durch die großzügige Unterstützung der Kulturstiftung des Bundes durch den Fonds „Doppelpass“ kooperiert das Theater Lüneburg außerdem für zwei Spielzeiten mit der Hamburger Kulturfabrik Kampnagel, dem „Hebbel am Ufer“ in Berlin und dem freien Choreographen Josep Caballero in dem Projekt „Queere Kreuzzüge“.
2017 sind die Lüneburger Symphoniker in das Förderprogramm „Exzellente Orchesterlandschaft Deutschland“ der Bundesregierung aufgenommen worden.